WomensBest_DailyNews

Das Auge ist knallrot, schmerzt und tränt – und wenn man es reibt oder berührt, wird alles noch schlimmer. Ein Gerstenkorn ist lästig und alles andere als schön. Wir zeigen dir was du dagegen tun kannst, ob die Infektion gefährlich ist und wie sie entsteht.

 

Was ist ein Gerstenkorn?

Ein Hordeolum - auch Gerstenkorn genannt - ist eine Entzündung am Auge und kann sowohl an der Innenseite des Augenlids als auch an der Lidkante auftreten. Ein Chalazion ist ähnlich wie ein Gerstenkorn, nur größer und meist nicht schmerzhaft.

 

Wodurch entsteht ein Gerstenkorn?

Ein Hordeolum entsteht vor allem durch mangelnde Hygiene, Schmutz, Make-up oder Bakterien. Die Talg- und Schweißdrüsen werden durch Bakterien wie Staphylokokken infiziert und entzünden sich. Die Entzündung bewirkt, dass die Drüsen nicht mehr ihrer natürlichen Funktion nachkommen können und das Auge schlechter gegen Kälte, Wärme oder Licht geschützt ist. Auch durch ungewaschene Hände werden die Erreger leicht ins Auge verschleppt, wenn man sich die Augen reibt. Gründliches Händewaschen ist deshalb eine wichtige Maßnahme, um einem Gerstenkorn vorzubeugen. Schmutzige Kontaktlinsen sind auch eine häufige Ursache.

 

Ist ein Gerstenkorn gefährlich?

Eigentlich ist diese Entzündung harmlos, aber sie kann auch schmerzhaft werden. Vor allem aber ist sie – bei häufigem Auftreten – ein Hinweis für ein geschwächtes Immunsystem. Meist verschwindet das Gerstenkorn nach 2 Wochen von alleine, jedoch wer will schon so lange warten?

 

Was hilft?

1. Augentrost

Besorg dir getrockneten Augentrost aus der Apotheke.Übergieße zwei gehäufte Teelöffel mit einem halben Liter heißem Wasser. Den Tee ca. acht Minuten ziehen lassen, dann durchseihen. Nimm ein saugfähiges Tuch, durchtränke es mit dem Tee und wringe es aus. Das Tuch auf das betroffene Augenlid legen, etwa 25 bis 35 Minuten ein wirken lassen.

 

2. Apfelessig

Apfelessig wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und bekämpft Infektionen. Einfach zwei Esslöffel naturtrüben Apfelessig in ein Glas heißes Wasser geben, ein sauberes Tuch eintauchen und damit vorsichtig das Gerstenkorn abtupfen. Mehrmals am Tag wiederholen. Achte darauf dass kein Essig ins Auge kommt.

 

3. Tee

Kamillentee oder Fenscheltee zubereiten, ziehen lassen, den Teebeutel aus dem Wasser geben und kurz auskühlen lassen. Dann auf das betroffene Auge legen. Lindert die Entzündung am Augenlid.

 

4. Finger weg!

Die Entzündung ist übertragbar, also Hände weg vom Auge oder sofort waschen und desinfizieren, wenn man mit dem Gerstenkorn in Berührung gekommen ist. Auf keinen Fall herumdrücken oder reiben! Die Entzündung kann sich dadurch zusätzlich ausbreiten.

 

5. Auf Make up verzichten

Ganz wichtig: Versuche nicht die Entzündung mit Make up zu überdecken, dadurch wird alles nur noch schlimmer, da das Auge zusätzlich irritiert wird. Auch auf Kontaktlinsen sollte verzichtet werden.

 

6. Sauber halten

Am wichtigsten ist, die betroffene Stelle sauber zu halten. Wasche dein Auge mehrmals am Tag mit klarem Wasser aus. Dadurch verhinderst du, dass sich die Infektion weiter ausbreitet und der Heilungsprozess verläuft schneller.