WomensBest_DailyNews

Tja, was so einfach und unkompliziert aussieht, ist oft gar nicht so leicht: der Messy Bun. Wir zeigen dir, wie du die Trend-Frisur hinbekommst.

 

Ein Tipp vorweg, der Messy Bun funktioniert am besten bei nicht frisch gewaschenem Haar, das heißt deine letzte Haarwäsche kann ruhig 1 bis 2 Tage zurück liegen. Falls nicht, hilft etwas Salzspray oder Trockenshampoo. Damit bekommt dein Haar Textur und wird schön griffig. Wenn du besonders dünnes Haar hast, kannst du es auch vorher etwas toupieren.

 

1. Schritt:

Binde deine Haare zu einem hohen Pferdeschwanz. Verwende dafür keine Bürste, denn der Ponytail muss weder streng noch besonders perfekt gebunden sein, schließlich soll dein Haarknoten am Ende lässig aussehen!

 

2. Schritt:

Ziehe deine Haare nur bis zur Hälfte durch das Haargummi, damit eine Schlaufe entsteht. Die Haarspitzen sollten bis zur Stirn reichen. Wickle nun genau diese Strähnen um das Haarband um es zu verstecken, stecke die Haare entweder in das Haargummi oder fixiere sie mit Haarnadeln.

 

3. Schritt:

Um deinem Bun den messy Touch zu verleihen, zupfst Du jetzt einzelne Strähnen aus dem Knoten und deinem Haaransatz heraus. Während der Knoten festsitzen sollte, kann deine vordere Haarpartie ruhig etwas locker sein. Unschön hervorstehende Strähnen steckst du einfach weg. Fertig ist der Messy Bun!

 

WomensBest_DailyNews
Source: www.loveshelbey.com

 

Credit: @kelsrfloyd