Diesen Sommer wollen wir Babylights - der neueste Trend in Sachen Haarfarbe. Unsere Mähne freut’s besonders, denn diese Technik ist absolut schonend…

credit: instagram/@corynneylon_hair

 

Was sind Babylights?

Babylights sind sehr feine Highlights oder Strähnchen, ähnlich wie es Kinder zur Sommerzeit haben (deshalb auch „Baby“). Die Haare wirken wie von der Sonne geküsst und nicht gefärbt.

 

 Passend zum Namen werden bei dieser Färbetechnik nur Farbakzente gesetzt, die natürliche Haarfarbe wird beibehalten und sehr feine helle Strähnchen setzen sanfte Highlights. Anders als beim Ombré, sind Babylight nur etwa 2 Nuancen heller als die eigene Haarfarbe, so entsteht der Eindruck, dass die Haare natürlich von der Sonne aufgehellt wurden.

 

credit: instagram/@corynneylon_hair

 

Wie werden Babylights gefärbt?

Entweder man pinselt die Farbe ins Haar oder man arbeitet mit Folien. Ausgehend vom Ansatz werden feine, dünne Strähnen gezogen und an den Konturen schräg gesetzt, um einen harmonischen Verlauf zu erzielen. Bei langem Haar werden oft die vorderen Strähnen heller gefärbt, das öffnet das Gesicht und wirkt freundliche.

credit: instagram/@ayahair04

 

Wer kann Babylights tragen?

Babylights eignen sich für jedes Haar und für jeden Typ. Jedoch sollte die Farbe mehr als zwei Nuancen heller oder dunkler als die Naturhaarfarbe sein. Sonst wirkt es nicht mehr natürlich.

credit: instagram/@courtney_hairdesign

 

Wann muss ich nachfärben?

Lästiges monatliches nachfärben fällt komplett weg! Zwei bis drei Friseurbesuche pro Jahr reichen völlig aus. Denn bei dieser Technik ist kein Ansatz erkennen. Oft sieht der herausgewachsene Look noch stylisher und natürlicher aus, als der frisch colorierte.