WomensBest_DailyNews

Schokolade, Donuts, Pizza – manchmal haben wir dieses unbändige Verlangen nach speziellen Lebensmitteln, welches uns fast in den Wahnsinn treibt. Wir stehen mitten in der Nacht auf und gehen zum Kühlschrank, löffeln mehrere Nutellagläser leer oder würden unsere Seele für einen Burger verkaufen. Damit ist jetzt Schluss! Ab sofort gehören Heißhunger-Attacken der Vergangenheit an. Wir haben die besten Tipps um sämtlichen Gelüste endgültig Lebewohl zu sagen.

 

Zuerst sollten wir aber noch eines klarstellen, nämlich den Unterschied zwischen richtigem Hunger und Heißhunger. Ein natürliches Hungergefühl ist absolut nichts schlechtes, ganz im Gegenteil. Es ist von der Natur so vorgegeben. Hunger lässt sich mit vielen Nahrungsmitteln stillen, im Gegensatz zu Gelüsten, die verspüren wir nämlich nur auf spezielle Lebensmittel. Sogenannte „Cravings“ können viele Ursachen haben. Manche Essensgewohnheiten wurden in der Kindheit entwickelt, weil man vielleicht als Belohnung immer etwas Süßes bekommen hat. Oft ist Heißhunger aber auch nur ein Hilfeschrei des Körpers, weil er unter chronischem Nährstoff- und Vitaminmangel leidet. Die gute Nachricht ist, unser Körper ist wie ein Computer, ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl lässt sich also wieder erlernen.

 

Hier sind unsere besten Tipps um den Heißhunger endgültig zu überwinden.

 

1. „Echte“ Lebensmittel.

Heißhunger ist eine Art Warnung des Körpers, er will uns mitteilen dass etwas fehlt. Wenn du also ständig Lust auf süße Lebensmittel hast, leidet dein Körper eventuell unter Chrom-Mangel. Dieses Mineral findet man in Rindfleisch, Nieren, Karotten oder Brokkoli. Versuche außerdem statt Fertigprodukten auf naturbelassene, unveränderte Lebensmittel umzusteigen. Sie geben deinem Körper alle Nährstoffe die er braucht.

 

2. Weg mit den schlechten Kohlenhydraten

Eines vorweg, Kohlenhydrate sind absolut notwendig für den Körper. Dennoch gilt es auch hier wie so oft zwischen gut und böse zu unterscheiden. Während einfache Kohlenhydrate wie Weißmehl, Nudeln, Kartoffeln und weißer Reis zusätzlichen Heißhunger fördern, sorgen komplexe Kohlenhydrate wie Haferflocken, Süßkartoffeln und Quinoa für einen stabilen Blutzuckerspiegel und mehr Nährstoffe.

 

3. Trink ausreichend Wasser

Es ist so einfach, doch wird meistens unterschätzt. Versuche vor jedem Essen und jeder Zwischenmahlzeit zumindest 1 – 2 Gläser Wasser zu trinken. Wir verwechseln viel zu oft unser Durstgefühl mit Hunger.

 

4. Gesundes Snacken

Gib dem Heißhunger keine Chance und entscheide dich für einen proteinreichen Snack wie Joghurt, knackige Gemüststreifen mit Hummus oder Nüsse mit frischen Früchten. Diese Snacks versorgen dich nicht nur mit mehr Nährstoffen, sondern sorgen auch für einen stabileren Blutzuckerspiegel, als eine Tüte Chips oder ein Schokoriegel.

 

5. Vermeide künstliche Süßstoffe

Studien haben gezeigt, dass künstliche Süßstoffe wie Aspartam oder Acesulfam-K nicht nur Heißhunger auslösen, sondern auch die Darmbakterien negativ verändern und Diabetes verursachen können. Also, schnell weg damit!

 

6. Gesunde Zucker-Alternativen

Ersetze Diet-Cola und zuckerhaltigen Lebensmittel am besten mit Stevia, Honig oder Kokosblütenzucker. Diese Alternativen sorgen für einen stabileren Blutzucker. Doch auch hier gilt, weniger ist mehr!

 

7. Iss mehr Protein

Proteinreiche Lebensmitteln sind generell äußerst sättigend und helfen auch gut gegen Heißhunger.

 

8. Sprich mit jemanden

Triff dich mit einer Freundin oder ruf jemanden an der dich versteht und weiß was du durchmachst. Das lenkt ab!