WomensBest_DailyNews

Ein Besuch beim Chinesen und dein Gesicht sieht aus wie ein Ballon? Du leidest an geschwollenen Füßen oder Fingern? Dabei handelt es sich um Wasseransammlungen, die sind zwar meist harmlos, jedoch alles andere als schön. Wir zeigen dir wie du überschüssiges Wasser am schnellsten wieder los wirst.

 

Symptome

–   geschwollene Augenlider am Morgen

–   aufgeschwemmtes Gesicht

–   geschwollene Handgelenke, Knöchel, Hände und Füße

–   Schwellungen am ganzen Körper trotz geringem Körpergewicht

 

Ursachen für Wassereinlagerungen

–   zu viel Natrium/Salz

–   schlechte Durchblutung

–   zu wenig Sport

–   schlechte Ernährung (Mangel an Kalium, Calcium, Vitaminen oder Proteinen)

–   Reaktion auf Medikamente

–   Dehydration (Der Körper speichert das Wasser)

–   Hormonelle Veränderungen

–   Allergien

–   Menopause

–   Stress

–   Schwangerschaft

–   Störungen an der Schilddrüse

–   Herz-, Leber- oder Nieren-Probleme

 

Was hilft?

# Weniger Salz

Salz ist für den Körper überlebenswichtig. Zu viel Salz fördert jedoch die Ansammlung von Körperflüssigkeiten im Gewebe. Deshalb: 2 Tage komplett auf Salz verzichten. Und danach Fertiggerichte, salzige Snacks, Lebensmittel in Konserven und Fast Food vermeiden. Stattdessen besser mit Kräutern würzen.

 

# Natürlich entwässern

Lebensmittel wie Apfelessig, Spargel, Ananas, Gurke, Knoblauch, Erdbeeren, Sellerie, Grüner Tee, Fenchel und Petersilie wirken harntreibend und entwässernd. Sie haben einen hohen Wasseranteil und verbessern die Ausschwemmung von Giftstoffen aus dem Körper. Dadurch helfen sie Wassereinlagerungen zu reduzieren und versorgen den Körper mit vielen schützenden Vitaminen.

 

# Löwenzahn und Brennnessel

Löwenzahn und Brennnessel wirken wie ein natürliches Diuretikum und helfen dabei überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Dank des hohen Kaliumgehalts wird der Natriumgehalt im Körper ausgeglichen. Dadurch werden Schwellungen und Entzündungen reduziert, die durch Wassereinlagerungen verursacht wurden.
Löwenzahn- oder Brennnesseltee zubereiten: 1 Teelöffel frische oder getrocknete Blätter in einer Tasse mit heißem Wasser geben und bedeckt 5 bis 7 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und den Tee 2 bis 3 Mal täglich trinken.

 

# Sauna

Saunieren ist ein weitere Möglichkeit um Wassereinlagerungen schnell los zu werden. Überschüssiges Wasser und Giftstoffe werden innerhalb kürzester Zeit einfach ausgeschwitzt. Jedoch sollten Saunagänge nicht öfter als zweimal die Woche durchgeführt werden.

 

# Sport und Bewegung

Laufen, Radfahren, oder intensives Training, jede Art von Bewegung bewirkt dass der Körper schwitzt und besser durchblutet wird. Dadurch werden überschüssiges Wasser, Salz und Gifte ausgeschwemmt.

 

# Weniger Alkohol und Koffein

Beide Genussmittel wirken zwar harntreibend, sorgen aber gleichzeitig für eine körperliche Dehydration. Was wiederum dazu führt, dass der Körper beginnt Wasser zu speichern. Statt Alkohol und Kaffee lieber zu Grünem Tee greifen, der wirkt auch harntreibend, jedoch ohne Nebenwirkungen.

 

# Epsom Salz

Bittersalzbäder regen die Giftstoffausschwemmung im Körper an. Sie helfen Schwellungen, und Entzündungen zu lindern und überschüssige Flüssigkeiten auszuleiten. Einfach 2 Tassen Bittersalz ins warme Badewasser geben und 10 bis 15 Minuten darin baden. Das Bad 3 Mal pro Woche wiederholen. WICHTIG: Das Badewasser sollte nicht zu heiß sein. Hitze fördert Wassereinlagerungen.

 

# Ausreichend Trinken

Wassermangel führt zu Wassereinlagerungen. Klingt zwar paradox, ist aber so. Unser Körper benötigt ausreichend Flüssigkeit für etliche Zellvorgänge. Wasser hilft Giftstoffe aus dem Körper zu spülen und Wassereinlagerungen in Arme und Beine zu reduzieren.