WomensBest_DailyNews

Jeder Dritte hat Probleme mit der Verdauung. Besonders Frauen sind häufig davon betroffen. Der Darm ist das Zentrum unserer Gesundheit, geht es ihm nicht gut, wirkt sich das auf unseren ganzen Körper und unsere Psyche aus. Doch es gibt Hilfe: Mit diesen Tipps bringst du deine Darmflora schnell wieder ins Gleichgewicht

 

Langsam kauen

Gut gekaut ist halb verdaut? Da ist was dran. Sobald du dir einen Bissen in den Mund steckst, beginnt eigentlich schon die Verdauung. Beim Kauen zerkleinert man die Nahrung zu einem Speisebrei und je kleiner die Speisestücke sind, desto besser können sie vom Verdauungstrakt aufgenommen werden.

Durch das langsame Kauen der Mahlzeit wird auch ein Sättigungsgefühl hervorgerufen, welches dazu führt, dass du automatisch weniger isst.

 

Trink mehr (heißes) Wasser

Wasser transportiert alle wichtigen Substanzen und Stoffe durch den gesamten Körper. Trink mindestes 2 bis 3 Liter täglich. Kühles Wasser braucht jedoch sechs Stunden, bis es verdaut ist. Warmes Wasser wird bereits nach 1 1/2 Stunden verdaut und ausgeschieden. Schlacken, Giftstoffe und auch Krankheitserreger werden dadurch wesentlich schneller aus dem Körper gespült. Die Wärme regt zudem sämtliche Verdauungs-Prozesse im Körper an. Trinke deshalb jeden Morgen und Abend ein bis zwei Gläser warmes Wasser.

 

Fermentierte Lebensmittel

Kombucha, Miso, Sauerkraut, Joghurt, Kefir oder Kimchee zählen zu den sogenannten probiotischen Lebensmitteln, die deinen Darm wieder in Schwung bringen können. Sie verfügen über eine Vielzahl an lebenden Bakterienkulturen, welche die Darmgesundheit unterstützen und die Verdauung anregen. Versuche also diese Lebensmittel so oft wie möglich in deinen Speiseplan einzubauen.

 

Probiotika

Sauerkraut ist gar nicht dein Ding? Kein Problem, dann rede am Besten mit deinem Arzt und besorge dir hochwertige Probiotika zum Einnehmen. Sie unterstützen ebenfalls deine Verdauung und wirken sich positiv auf deine Darmgesundheit aus.

 

Iss mehr Ballaststoffe

Ballaststoffe sind unverdauliche Fasern aus pflanzlichen Lebensmitteln, die unser Körper nicht verwerten kann und deshalb wieder ausscheidet. Sie quellen durch die Bindung von Flüssigkeit stark auf und rufen ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl hervor. Ihr hohes Volumen hält die Verdauung in Schwung. Besonders viele Ballaststoffe findet man in Gemüse, Haferflocken oder Süßkartoffeln.

 

Bewegung

Sport ist nicht nur wichtig für den Muskelaufbau, sondern auch für die Gesundheit des Darms. Ein regelmäßiges Training erhöht den Stoffwechsel und sorgt für eine bessere Durchblutung, was auch erheblich die Verdauung verbessern kann. Bewege dich mindestens 30 Minuten am Tag.

 

Iss mehr (gute) Fette

Für Menschen mit empfindlichem Darm sind zu viele Ballaststoffe oft schwer verdaulich. Speziell für alle jene die an chronischer Verstopfung leiden, ist es daher empfehlenswert mehr gute Fette in den Speiseplan einzubauen. Besonders gut für die Verdauung sind Kokosnussöl, Olivenöl, Weide-Butter, Avocados und öliger Fisch.