Interviews

Lerne Jacqueline Hooton kennen und erfahre mehr ĂĽber Fitness fĂĽr Frauen im mittleren Alter und die wichtigsten Tipps fĂĽr ein aktives Ă„lterwerden

Women's Best Interview Team

Lesedauer: 8min

Jacqueline Hooton ist Mutter, Inhaberin des Her Garden Gyms, Fitnessexpertin, Personal Trainerin und Autorin. 🤍 Lies unser Interview und erfahre mehr über die Women’s Best-Botschafterin!

Name: Jacqueline Hooton

Wohnort: Felpham, West Sussex, United Kingdom

Größe: 170 cm

Geburtsdatum: 11. Februar 1963

Instagram: @hergardengym

Kannst du mehr über dich und deine Arbeit erzählen?

Ich bin Mutter von fünf inzwischen erwachsenen Kindern und Großmutter von zwei Enkelkindern. Ich lebe in einem Dorf an der Südküste des Vereinigten Königreichs und ich liebe es, jeden Tag draußen aktiv zu sein, am Strand laufen, spazieren oder Rad fahren zu gehen. Ich bin seit zwanzig Jahren als Personal Trainerin tätig und betreue meine Kunden sowohl in meinem eigenen Studio als auch online – das heißt, ich habe Kunden auf der ganzen Welt. Im Laufe meiner Karriere in der Fitnessbranche habe ich als Fitnesstutorin gearbeitet und Newcomer bei ihrem Einstieg in die Fitnesswelt unterstützt. Außerdem habe ich eine Reihe von Veranstaltungen zum Aufbau von Geschäftsbeziehungen für Fitnessprofis organisiert.

Wann ging deine Reise los? Gab es ein bestimmtes Ereignis oder eine Situation, woraufhin du dich entschieden hast, deiner Leidenschaft nachzugehen?

Mein erster Sohn wurde 1989 geboren, als ich 26 Jahre alt war. Ich war schon immer aktiv, aber durch die Geburt meines Sohnes wurde mir erst richtig bewusst, wie wichtig meine Gesundheit ist. Ich erinnere mich daran, dass ein unfassbar starkes VerantwortungsgefĂĽhl in mir geweckt wurde, als ich mein neugeborenes Baby zum ersten Mal sah. Also fing ich an, zu Videos von Jane Fonda zu trainieren, wenn mein Sohn ein Nickerchen machte, und seitdem bin ich nicht mehr davon losgekommen!

Kannst du mehr über dein Spezialgebiet und den Schwerpunkt deiner Arbeit erzählen?

Mein Schwerpunkt lag schon immer im Bereich der weiblichen Gesundheit und des Wohlbefindens. Als meine ersten beiden Kinder noch klein waren, gab ich Geburtsvorbereitungskurse für werdende Mütter und ihre Partner. Meine Arbeit entwickelte sich, als ich weitere Kinder bekam. Ich widmete mich der Heilungsphase nach der Geburt und half frischgebackenen Müttern, Bewegung in ihr Leben zu integrieren.  Heute versuche ich, Frauen in der Lebensmitte und in den Wechseljahren weiterzuhelfen. Es ist mir ein großes Anliegen, Frauen zu vermitteln, wie sich der eigene Lebensstil auf den Alterungsprozess auswirken kann und wie wichtig Bewegung für ein gesundes Altern ist.

Woher stammt die Idee für dein Fitnessstudio “Her Garden Gym”?

In meiner Anfangszeit als Personal Trainerin habe ich in großen Fitnessstudios und -einrichtungen gearbeitet. Ich hatte einen kleinen Raum zu Hause, wo ich anfing, Kundinnen zu empfangen, die sich in einem öffentlichen Fitnessstudio nicht wohlfühlten. Als mein ältester Sohn von zu Hause auszog und mein anderer Sohn zur Universität ging, konnte ich mein Heimstudio umbauen und zu Her Garden Gym erweitern. Ich habe diesen Namen ausgewählt, weil das Studio direkt an einen Garten angebunden ist. Im Außenbereich sind weitere Trainingsgeräte und ein Gartenhaus zu finden, in dem sich die Kunden entspannen, dehnen oder Pilates machen können.

Erzähle uns mehr über deine Präsenz in den sozialen Medien: Welche Ziele verfolgst du mit deinem Content und den Botschaften, die du vermittelst?

Am aktivsten bin ich auf Instagram, da mir die Erstellung visueller Inhalte bei meiner Arbeit am meisten Spaß macht. Fitness auf Instagram kann manchmal exklusiv und unerreichbar erscheinen. Es scheint von jungen Athletinnen und Athleten dominiert zu werden, die einen unglaublichen Körperbau haben und mit hoher Intensität trainieren. Mein Ziel ist es also, Inhalte zu teilen, die für Frauen in der Lebensmitte relevant sind, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden langfristig fördern und unterstützen wollen. Ich teile Workouts, die Frauen zu Hause mit minimaler Ausrüstung durchführen können, und ich möchte auch über wichtige Gesundheitsfragen aufklären, die Frauen in den Wechseljahren und darüber hinaus betreffen.

Was liebst du am meisten an deiner Community und deinen Followern?

Fast 90 % meiner Follower sind Frauen, und 50 % davon sind zwischen 45 und 64 Jahre alt. Das ist großartig, denn das ist genau die Zielgruppe, die ich mit meinem Contentunterstützen möchte. Besonders stolz bin ich auf die Rückmeldungen, Kommentare und Nachrichten, die ich von meiner Community erhalte. Viele Frauen zwischen 40 und 50 haben eine negative Vergangenheit und ein schlechtes Verhältnis zu Gesundheit und Fitness. Sie haben eine Jo-Jo-Diät gemacht oder immer wieder Sport getrieben und glauben, dass Sport schmerzhaft ist und eher ertragen als genossen werden muss. Ich möchte zeigen, wie kleine Veränderungen, wie z. B. ein täglicher Spaziergang oder ein kurzer Bodyweight-Zirkel, sich wirklich auszahlen und einen Unterschied für die langfristige Gesundheit machen können. Ich erhalte viele Nachrichten von Frauen, in denen sie sagen: “Du ermutigst mich wirklich, aktiver zu sein, und ich genieße die Krafttrainings, die du mit mir teilst”.

Was ist deine Trainings- und Fitnessphilosophie für Frauen im mittleren und fortgeschrittenen Alter? Was würdest du Frauen empfehlen, die gerade erst mit Fitness beginnen und sich in einem höheren Lebensalter befinden?

Meine Botschaft lautet: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen! Ich betone besonders, wie wichtig das Krafttraining im mittleren Alter ist. Ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Knochendichte allmählich ab. Aufgrund der hormonellen Veränderungen, die mit der Menopause einhergehen, kann es im Alter von 40-50 zu einem raschen Knochenschwund kommen, der zu der ernstzunehmenden Krankheit Osteoporose führen kann. Krafttraining kann die Knochendichte fördern und hilft uns, bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens leistungsfähig zu bleiben. Deshalb sage ich den Frauen, dass sie überall stark werden können, und ermutige sie, zu Hause mit Widerstandsbändern und Hanteln zu trainieren, wenn sie nicht in ein Fitnessstudio gehen wollen.

Wie sieht denn dein eigenes Training aus? Hast du eine LieblingsĂĽbung oder bist du von einer bestimmten Art von Training besonders ĂĽberzeugt?

Ich bin gerne aktiv und trainiere im Freien. Vor kurzem habe ich mir ein Stand-Up Paddleboard zugelegt, das möchte ich also unbedingt noch richtig beherrschen. Darüber hinaus begeistere ich mich für Krafttraining und genieße die Herausforderung, im Fitnessstudio schwere Gewichte zu stemmen. Ich teile mein Training auf, und eine typische Woche umfasst 4 oder 5 Krafttrainingseinheiten, die sich auf wichtige zusammengesetzte Übungen (wie Kniebeugen und Kreuzheben) und Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht, wie Klimmzüge und Liegestütze, konzentrieren. In meinem eigenen Fitnessstudio versuche ich, mit einer Kombination aus Zirkeltraining mit Battle Ropes, Kettlebells, Medizinbällen, Powerbags und Seilhüpfen etwas Abwechslung in mein Leben zu bringen. 

Was ist deine Philosophie zum Thema Ernährung? Hältst du dich an eine bestimmte Diät – falls ja, wie schaffst du es, dich daranzuhalten?

Es ist wirklich wichtig, ein gesundes Essverhalten zu pflegen. Ich habe nur ein einziges Mal eine Diät gemacht, als ich mit Anfang 50 bei einem Bodybuilding-Wettbewerb teilnahm. In der Fitnessbranche und bei Wettkämpfen sind Essstörungen bis zu einem gewissen Grad legitim und es ist einfach sie zu verbergen. Ich habe die negativen Auswirkungen bei anderen Wettbewerberinnen und Wettbewerbern selbst mitangesehen. Als Diätologin bin ich mir also meiner Verantwortung bewusst, evidenzbasierte Informationen weiterzugeben und die Diät-Kultur nicht zu fördern.

Heute achte ich darauf, dass ich täglich ausreichend Proteine (was für Frauen in der Lebensmitte besonders wichtig ist) und Flüssigkeit zu mir nehme und dass meine Ernährung viel frische Lebensmittel, Pflanzen, gesunde Fette und komplexe Kohlenhydrate enthält.

Du bist Mutter – hast du eine Botschaft für junge Frauen, die ein negatives Selbstbild haben? Hast du eine Nachricht an dein jüngeres Ich?

Meine Botschaft an jüngere Frauen lautet: Genieße dein Leben in vollen Zügen und schätze deinen Körper. Versuche dich nicht zu sehr auf dein Äußeres zu fokussieren, sondern darauf, was dein Körper machen kann. Folge niemandem auf den sozialen Medien, der dir ein schlechtes Gefühl gibt oder Inhalte teilt, die dich negativ beeinflussen. Diese Strategie empfehle ich auch meinen eigenen Töchtern.

Meine jüngere Tochter Saffron (ebenfalls Teil der Women’s Best-Community) hatte mit einer Essstörung zu kämpfen, als sie in der Mittelschule war. Nach ihrem ersten Jahr an der Universität kehrte sie nach Hause zurück und bat mich, ihr zu helfen, stärker zu werden. Sie war schon immer eine begeisterte Tänzerin, aber es war das erste Mal, dass sie sich ernsthaft für Fitness interessierte. Also begann sie in den Sommerferien in unserem eigenen Fitnessstudio zu trainieren, und als ihr Selbstvertrauen wuchs, nahm ich sie mit in ein öffentliches Fitnessstudio. Als sie schlussendlich keine Kalorien mehr zählte und stattdessen anfing, ihren Trainingsfortschritt aufzuzeichnen, konnte sie ihren Körper für seine Leistung und Kraft schätzen. Heute, nach drei Jahren, ist sie keine Schülerin mehr und hat sich in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt und verbessert sich auch weiterhin in ihrem Training. 

Ich würde meinem jüngeren Ich also sagen, dass ich schon früher mit dem Krafttraining beginnen hätte sollen! Denn ich habe erst im Alter von 36 Jahren ernsthaft damit angefangen. Ich wünschte, ich hätte in meinen Zwanzigern von den Vorteilen des Krafttrainings gewusst. Denn das ist die beste Zeit, um die Knochendichte aufzubauen und die Knochengesundheit zu sichern.

Welchen Ratschlag hast du fĂĽr Frauen im Alter von 40+, die gesund, glĂĽcklich und zufrieden sein wollen?

Ich beschäftige mich sehr viel mit dem Thema “Aktives Altern” und hinterfrage ständig das negative Bild des Älterwerdens. Wenn wir eine positive Einstellung gegenüber dem Älterwerden haben und über die Mittel verfügen, diesen Prozess so gesund wie möglich zu gestalten, sieht die Zukunft viel rosiger aus. Die Lebensmitte kann eine wunderbare Zeit sein, um sich neu zu erfinden, eine neue Karriere aufzubauen oder neue Freundschaften zu schließen. Auch die Einstellung ist ein sehr wichtiger Faktor, wenn es um das Altern geht. Unsere Gesellschaft legt großen Wert auf Jugend und Aussehen.

Es liegt also an grauhaarigen Frauen wie mir, die sich laut und stolz zu ihrem Alter bekennen, um der Menschheit zu beweisen, dass wir kein Ablaufdatum haben. Diese Botschaft scheint in meiner Community Anklang zu finden, und ich gehe wirklich davon aus, dass ich den Frauen helfen kann, ihre Zukunft positiver zu sehen.

Was ist deine größte Errungenschaft? Worauf bist du besonders stolz?

Ich bin als klassisches Model für die London Fashion Week gelaufen und habe bei einem Bodybuilding-Wettbewerb den ersten Platz in der Kategorie der über 40-Jährigen gewonnen. So beeindruckend diese Erlebnisse auch waren – zu meinen größten Errungenschaften zähle ich meine Spendenaktionen für verschiedene Kinderhilfsorganisationen, die im Rahmen von diversen Fitnessveranstaltungen, darunter dem London-Marathon, gestartet wurden. 

NatĂĽrlich bin ich auch unheimlich stolz auf meine fĂĽnf Kinder.

Welche Nahrungsergänzungsmittel nimmst du zu dir? Wann und warum?

Meine liebsten Women’s Best Produkte sind das Fit Pro Whey Protein, Creatine Pulver und die Smart Bars. Das Whey Protein hilft mir auf einfache und bequeme Weise, meine tägliche Proteinzufuhr zu erreichen – sogar an stressigen Tagen, an denen ich in meiner Pause schnell etwas zu mir nehmen muss. Das Creatine Pulver verwende ich, da es zu den am besten erforschten Nahrungsergänzungsmitteln gehört, die nachweislich sowohl für die sportliche Leistung als auch für die Gesundheit von großem Nutzen sind. Die Smart Bars schmecken nicht nur lecker, sondern liefern auch 20 g Protein.

Hast du eine Lieblingskollektion unserer Women’s Best Bekleidung? Wenn ja, warum?

Ich liebe alle Kollektionen und ich lebe fast schon in Women’s Best Bekleidung, egal ob ich mit Kunden arbeite oder selbst trainiere. Besonders gut gefallen mir die Passform und das Tragegefühl der Renew–Serie sowie das längere Oberteil mit den Daumenlöchern. Die Renew Kollektion ist perfekt für das Herbsttraining im Freien, wenn die Temperaturen sinken.

Du hast dich entschieden, mit Women’s Best zusammenzuarbeiten. Warum wolltest du Teil der Community sein?

Women’s Best ist eine Fitnessmarke ohne Ausgrenzung, mit einer vielfältigen Gemeinschaft von Frauen. Zu den Women’s Best-Athletinnen gehören Frauen aller Nationalitäten, mit verschiedenen Formen und Größen, Sportlerinnen mit Behinderungen oder mit besonderen Bedürfnissen sowie Frauen jeden Alters, darunter auch ich mit 58 Jahren! Ich bin stolz darauf, mit einer Marke in Verbindung gebracht zu werden, die alle Frauen dazu ermutigt, sich für Fitness zu begeistern.


Ähnliche Beiträge

Be part of our community

Sei immer up-to-date mit unserem Newsletter
Women's Best seen on ProSieben
Women's Best seen on Forbes
Women's Best seen on Women's Health
Women's Best seen on Sat.1
Women's Best seen on Grazia
Women's Best seen on Cosmopolitan
Women's Best seen on sixx