WomensBest_DailyNews

Dieses Rezept ist der Ober-Knaller - nicht nur für Veganer!

 

Es klingt unglaublich, funktioniert jedoch einwandfrei: das Abtropfwasser von Kichererbsen oder auch Bohnen lässt sich zu Eischnee aufschlagen, aus dem man alle möglichen Rezepte machen kann.

 

Was genau ist Aquafaba?

Hinter dem Wort Aquafaba verbirgt sich das Einweichwasser von Hülsenfrüchten wie Kichererbsen oder Bohnen. Es wird aus den lateinischen Worten "aqua" für Wasser und "faba" für Bohne abgeleitet. Das Produkt ist fast eine kleine Revolution für die vegane Küche, denn richtig verarbeitet, hat es wirklich die Konsistenz des Eiklars eines Hühnereis.

 

Wozu kann man Aquafaba verwenden?

Als veganer Eischnee kann es zu Mousse au Chocolat, Tiramisu, Baiser, Kuchen, Keksen, Nougat, Macarons oder anderen Backwaren weiterverarbeitet werden – und das ganz ohne Bohnengeschmack! Etwa drei Teelöffel Aquafaba können ein Ei ersetzen. Doch nicht nur süße Rezepte können damit zubereitet werden: Auch Pikantes wie veganer Käse, Burger, Butter oder Mayonnaise bekommen durch Aquafaba ihre übliche Konsistenz. Aquafaba ist zudem leicht zu bekommen und äußerst preiswert im Gegensatz zu anderen industriell hergestellten Alternativen für Eiklar.

 

Wie kann man Aquafaba selbst herstellen?

Einfach eine Dose Kichererbsen, Linsen oder Bohnen öffnen und das Einweichwasser von den Hülsenfrüchten trennen. Dieses wird dann - genau wie beim Ei - mit einem Schneebesen oder Rührgerät so lange bearbeitet bis ein „Eischnee“ entsteht. Dieser kann dann, genau wie der herkömmliche Eischnee, für die unterschiedlichsten Rezepte verwendet werden - roh oder gebacken. Und das Beste: Es schmeckt wirklich lecker! Am besten einfach selbst ausprobieren!

 

WomensBest_DailyNews
credit: instagram/hartsbarncookery
credit: instagram/we_bakelife