Gesundheit

12 Tipps gegen Heißhunger

Women's Best Health Team

Und plötzlich ist er da, der Heißhunger. Auf Schokolade, Käsekuchen, Donuts, Cookies, Pizza, Chips oder Erdnussbutter. Hätten wir ständig Hunger auf Gurken und Karotten wäre das kein Problem, doch leider sind es immer die ungesunden Kalorienbomben, auf die wir plötzlich eine unbändige Lust verspüren.

Wer jetzt denkt, „Okay, ein kleines Stück, dann ist aber Schluss.“, hat schon verloren. Kaum jemand isst ein Stückchen Schokolade oder eine Handvoll Chips und ist damit zufrieden. Heißhunger führt häufig zu fiesen Fressattacken und tut der Figur alles andere als gut. Doch was hilft gegen Heißhunger? Wir verraten dir 12 Tipps, mit denen du Heißhungerattacken ein für alle Mal Lebewohl sagen kannst.

Was ist die Ursache für Heißhunger?

Essen wir etwas, gelangt Zucker ins Blut, der Blutzuckerspiegel steigt und der Körper muss Insulin produzieren, um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken. Nach Süßigkeiten oder Weißmehlprodukten ist der Anstieg des Blutzuckerspiegels besonders schnell und stark. Deshalb sinkt er kurze Zeit später auch schnell und tief wieder ab. Der Körper reagiert darauf mit Heißhunger, denn ein so niedriger Blutzuckerspiegel wird automatisch mit fehlender Nahrung in Verbindung gebracht.

Heißhunger Ursachen können neben der Wahl der Lebensmittel auch andere Dinge sein.

Die häufigsten Gründe für Heißhunger

  • Stress
  • Hormonelles Ungleichgewicht (zum Beispiel durch PMS, Schwangerschaft)
  • Blutzuckerschwankungen 
  • Nährstoffmangel 
  • Psychische Probleme 
  • Negative Gefühle wie Depression, Angst, Frust, Langeweile 
  • Zu viele Fertigprodukte
  • Zuckerhaltige Ernährung

 So wirst du Heißhunger los

Es gibt zahlreiche Ursachen für Heißhunger, aber keine Sorge: Mit diesen einfachen Tipps kannst du Heißhungerattacken ohne großen Aufwand vermeiden.

 #1 Die ersten 15 Minuten mit Heißhunger durchhalten

Forscher haben entdeckt, dass Heißhunger oft nur von kurzer Dauer ist. Wenn du die ersten 15 Minuten Heißhunger stark bleibst, hast du schon gewonnen. Denn so plötzlich, wie der Heißhunger auftaucht, verschwindet er oft auch wieder – und zwar durchschnittlich nach 15 Minuten. Diese Zeit gilt es also zu überbrücken. Am besten funktioniert das mit Bewegung. Lenk dich ab, geh eine Runde spazieren, telefonier mit einer Freundin, putz die Wohnung, mach die Wäsche oder spring unter die Dusche. Danach sollte der Heißhunger überwunden sein.

#2 Gesunde Alternativen für Heißhunger auf Süßes finden

Solltest du nach 15 Minuten immer noch Heißhunger auf Süßes verspüren, dann greif nach etwas Gesundem. Ein Joghurt, ein Apfel oder Nüsse sorgen oftmals schon für Befriedigung. Bei Heißhunger auf Schokolade hilft am besten ein Proteinshake mit Schokogeschmack. Der vertreibt den Heißhunger sofort, sättigt und versorgt zusätzlich die Muskeln mit Eiweiß. Probier doch mal unseren Fit Pro Whey Protein Shake. Er ist reich an wertvollen Aminosäuren und kohlenhydrat- und fettarm.

 #3 Heiße Getränke helfen gegen Heißhunger

Eine Tasse heißes Wasser oder Pfefferminztee trinken wirkt Wunder gegen ständigen Hunger. Der Trick mit dem heißen Wasser stammt aus der Ayurveda-Heilkunde. Warmes Wasser muss vom Körper nicht verstoffwechselt werden, das heißt es kann vom Körper sofort aufgenommen werden. Außerdem wirkt es entgiftend und entschlackend.

 #4 Glutamat verursacht Heißhunger

Der Geschmacksverstärker Glutamat ist in fast allen Fertigprodukten enthalten und trägt oft einen versteckten Namen. Der durch Glutamat entstehende herzhafte Geschmack sorgt dafür, dass die Verbraucher mehr von einem Produkt konsumieren. Glutamat wirkt also appetitanregend. Du willst den Heißhunger stoppen? Am besten immer selbst kochen, so weiß man zu 100% was drin ist und vermeidet Zusatzstoffe wie Glutamat.

 #5 Auf Nährstoffe achten, um Heißhunger zu vermeiden

Unser Körper macht uns mit Heißhungerattacken auf einen Nährstoffmangel aufmerksam, der ausgeglichen werden soll. Heißhunger auf Schokolade und Süßes geht oft mit einem Magnesium- oder Zinkmangel einher. Die Lust auf Fettiges hängt häufig mit einem Mangel an Omega-3-Fettsäuren zusammen und Heißhunger auf Salziges mit einem Mangel an Chrom oder Elektrolyten. 

Um herauszufinden, was deinem Körper fehlt, kannst du einen Bluttest beim Arzt machen und anschließend deine Ernährung an deine Nährstoffbedürfnisse anpassen. Sportnahrung von Women‘s Best kann dir zusätzlich helfen, deinen Körper mit wertvollen Vitaminen und Mineralien zu versorgen. 

#6 Konjak-Pulver mildert Heißhunger

Ein völlig natürlicher Stoff, der nicht nur Heißhunger, sondern generell Appetit reduzieren kann, ist das Konjak-Pulver. Es wird aus der asiatischen Konjak-Wurzel gewonnen und enthält bestimmte Ballaststoffe, die sogenannten Glucomannane. Glucomannane senken den Ghrelin Spiegel. Ist dieser sehr hoch, hat man mehr Hunger und Appetit. Je niedriger er dagegen ist, umso weniger isst man. Das Konjak-Pulver reduziert also durch den niedrigen Ghrelin Spiegel den Appetit. 

So isst man automatisch kleinere Portionen und hat kaum mehr Appetit auf einen Nachtisch. Da das Konjak-Pulver auch im nüchternen Zustand wirkt, also den Ghrelin Spiegel niedrig hält, kann es Heißhungerattacken vorbeugen und damit die Kalorienzufuhr senken.

 #7 Ausreichend schlafen hilft gegen Heißhunger

Schlafmangel macht hungrig! Bei einem Schlafdefizit senkt der Körper das Sättigungshormon Leptin und produziert gleichzeitig mehr appetitanregendes Ghrelin. Deshalb solltest du pro Nacht mindestens sieben Stunden tief und fest schlafen, um Heißhungerattacken vorzubeugen.

 #8 Ballaststoffe essen, um Heißhunger zu vermeiden

Ballaststoffe sind unverdauliche Pflanzenfasern, die sich im Magen mit Flüssigkeit vollsaugen, aufquellen und dem Körper ein Sättigungsgefühl signalisieren. Der Darm füllt sich praktisch zum Nulltarif und die Verdauung wird angeregt. Um Heißhunger zu vermeiden, solltest du Weißmehlprodukte besser durch ballaststoffreiche Vollkornprodukte ersetzen.

#9 Den Heißhunger wegdrücken 

Die Akupressur ist ein Geheimtipp, um Heißhunger zu stoppen. 20 Sekunden lang mit dem Zeigefinger auf den Punkt drücken, der sich genau zwischen Oberlippe und Nase befindet, und der Heißhunger auf Süßes und Co. verschwindet. Der Druck auf diesen Punkt wirkt auf das Appetitzentrum im Gehirn.

#10 Hungern verursacht Heißhunger

Wer hungrig ist, leidet schneller unter Heißhunger. Das liegt am niedrigen Blutzuckerspiegel. Selbst wenn du eine Diät machst, solltest du deshalb nie hungern. Statt dessen solltest du dich mit gesunden, nährstoffreichen Lebensmitteln satt essen.

 #11 Regelmäßig essen, um Heißhunger zu vermeiden

Du lässt gern mal eine Mahlzeit ausfallen, zum Beispiel das Frühstück? Dadurch sinkt der Blutzuckerspiegel in den Keller und verlangt umso mehr nach etwas Essbarem. Um dich vor solchen Heißhungerattacken zu schützen, solltest du drei feste Mahlzeiten am Tag einplanen, gern auch eine Zwischenmahlzeit vor- und nachmittags. Wird der Tag stressig, solltest du immer einen gesunden Snack parat haben, um deine regelmäßigen Essenszeiten einzuhalten.

 #12 Schlechte Stimmung führt zu Heißhunger

Wer unglücklich ist, greift öfter zu Junk-Food und Co. als glückliche Menschen. Sind wir schlecht gelaunt, trösten wir uns gerne mit Schokolade, Chips oder Pizza. Diese Lebensmittel heben zwar kurzfristig die Stimmung, sind aber alles andere als gesund.

Durch den Heißhunger möchte das Gehirn den Körper  gezielt mit jenen Stoffen versorgen, die das Gehirn gerade dringend benötigt, nämlich Glücksgefühle. Um Heißhunger zu vermeiden, solltest du diese positiven Gefühle mit schönen Momenten erzeugen anstatt durch Essen. Lenke dich bei schlechter Laune ab und unternimm etwas Schönes, dann vergeht der Gedanke ans Essen sicher schnell.


Ähnliche Beiträge

Be part of it!

Women's Best seen on ProSieben
Women's Best seen on Forbes
Women's Best seen on Women's Health
Women's Best seen on Sat.1
Women's Best seen on Grazia
Women's Best seen on Cosmopolitan
Women's Best seen on sixx